WG Lichtenstein eG

Historie der Wohnungsgenossenschaft Lichtenstein

60 Jahre und kein bisschen müde

  • 1954 Gründung der ersten Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft (AWG) im damaligen Bezirk Karl-Marx-Stadt unter der Bezeichnung AWG „Karl-Liebknecht“-Werk/Werk Deutschland.
  • 1956 Umbenennung in AWG „Aktivist“ Oelsnitz/E. Im gleichen Jahr wird die AWG „Wismut“ Lichtenstein gegründet.
  • 1958 Übernahme der AWG „Wismut“ Lichtenstein durch die AWG „Aktivist“ Oelsnitz/E.
  • 1959 Errichtung von 4-Geschoss-Häusern durch die AWG „Wismut“ Lichtenstein in der Ringstraße, Straße des Friedens, Rümpfstraße, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, Rudolf-Breitscheid-Straße und Schulstraße.
  • 1985 Eingliederung der GWG Lichtenstein, ehemals gemeinnütziger Bauverein Lichtenstein, mit 52 Wohnungen in die AWG „Aktivist“ Oelsnitz/E.
  • 1987 Abkopplung der AWG „Fortschritt“ Lichtenstein aus der AWG „Aktivist“ Oelsnitz/E. mit den Standorten in Lichtenstein, Gersdorf, Rödlitz und Heinrichsort.
  • 1989 Im Oktober/November wird eine eigene Antennensatellitenanlage mit Anschluss an die Kopfstation der städtischen Antennengemeinschaft errichtet.
  • 1990 Umbildung der AWG „Fortschritt“ Lichtenstein nach bundesdeutschem Recht in Wohnungsgenossenschaft Lichtenstein eG. 
  • 1991 Übergabe des volkseigenen Grund und Boden, auf denen die Häuser der Wohnungsgenossenschaft gebaut sind, an die Wohnungsgenossenschaft Lichtenstein eG und Beginn umfangreicher Modernisierungsmaßnahmen in der Ringstraße 8–10.
  • 1992 Eintragung der Wohnungsgenossenschaft Lichtenstein eG in das Genossenschaftsregister. Es erfolgen weitere Modernisierungsarbeiten in der Straße des Friedens und in der Rümpfstraße.
  • 1994 Fortsetzung des Modernisierungsprogramms in der Schulstraße, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, Thomas-Müntzer-Weg und der Hauptstraße in Heinrichsort.
  • 2007 Beginn des Rückbaus von insgesamt 57 WE in der Ernst-Schneller-Siedlung.
  • 2009 Die erste Solaranlage auf einem Gebäude in unserer Genossenschaft wird installiert.
  • 2014 Die Genossenschaft Lichtenstein ist komplett schuldenfrei.
  • 2015 Erstmaliger Fahrstuhleinbau in der Schulstraße 15 g–i.